Die Petition

Unsere Petition wurde am 26.01.2016 bei der Bürgerberatung des OB übergeben.
Bitte beachten Sie, die Sprechzeiten von 08:30h bis 15:00h, freitags bis 14:00h.

Das von uns formulierte Anliegen war und bleibt:

Volkstheater in die Großmarkthalle

200 Wohnungen mehr in den Viehhof

Die alte Großmarkthalle, die aus Denkmalschutzgründen erhalten werden muss, bietet sich in hervorragender Weise als quartiersverträglicher Kulturstandort für das Volkstheater an.

Die Großmarkthalle und die angrenzenden, frei werdenden Flächen verfügen über eine entsprechende Größe und können problemlos zusätzlich mit An- und Umbauten (Bühnenturm) versehen werden.

Dies ist die wirtschaftlich sinnvollere Alternative als ein Neubau auf dem Viehhofgelände. Erhalt und Unterhalt des Baudenkmals Halle 1 werden die Stadt viel Geld kosten, entsprechend hochwertig sollte das Baudenkmal genutzt werden.

Der Standort bietet Parkraum in ausreichender Weise und ist verkehrstechnisch günstig gelegen. Der Standort ist gut an das öffentliche Verkehrsnetz angebunden (U 3, U 6, Bus 132, Bus 62).

Die Großmarkthalle hat eine 112-jährige Tradition zur Nahversorgung der Münchner Bevölkerung, die sie mit einer kulturellen Nutzung fortsetzen würde. Eine Nutzung der Halle 1 als „Frischezentrum“ oder zweiter Schranne werden die Sendlinger wegen der zu hohen Verkehrsbelastung ablehnen.

Auf der der Stadt gehörenden dann frei werdenden Fläche im Viehhof können zusätzlich für München dringend notwendige ca. 200 Wohnungen entstehen, die die angespannte Wohnungssituation verbessern helfen. Auf dem letzten verfügbaren innerstädtischen Grund muss familiengerechter und bezahlbarer Wohnraum entstehen.

Der Stadtratsbeschluss vom 17.12.2014 zur Unterbringung des Münchner Volkstheaters präferiert einseitig den Viehhof und entspricht nicht den Interessen der Sendlinger und Isarvorstädter Bürgerinnen und Bürger.

Hierzu hat der Sendlinger Bezriksausschuss bereits in zwei Anträgen eindeutig für den Standort Großmarkthalle Stellung bezogen. Das Ergebnis der Bürgerwerkstatt im Bezirksausschuss 2 Ludwigsvorstadt-Isarvorstadt zeigte ebenfalls deutlich, dass die Anwohner sich auf dem Viehhofgelände mehr und bezahlbaren Wohnraum wünschen.

Bürgerinnen und Bürger aus Sendling und dem Schlachthofviertel

(Gabi Duschl, Ernst Dill, Franz Krisch, Silvia Haas, Wolfgang Garella)